· 

Voll umsonst, oder ?

Es ist wieder einmal soweit. Seminarwochenende. Zuhause noch schnell das Nötigste vorbereiten, damit meine Lieben gut zurecht kommen.

Pasta asciuta vorkochen, für die weiterführende Schule meines 10 jährigen Sohnes wäre auch anzumelden - Papa macht das diesmal mit Junior, Mama ist ja im Kurs.

Alles im Griff, alles vorbereitet - es kann los gehen.

 

Ich freu mich immer riesig auf die Ausbildung. Erstens bin ich neugierig, was wir neues lernen und ich das dann gleich ausprobieren kann. Und zweitens auf das Wiedersehen meiner lieben Kurskolleginnen, die teilweise schon zu treuen Freundinnen geworden sind.

Um 7°° Uhr treffe ich mich mit Isabella am Bahnhof. * Isabella ist eine dieser lieben Freundinnen. Ich bin überaus dankbar, dass ich sie kennenlernen durfte.* Gleich haben wir uns viel zu  erzählen - über die Engelsymbole, das ist stets ein anregendes Gesprächsthema - und ich liebe es!

Isabella greift in ihre Tasche und holt ein Buch hervor. "Kennst du die Schriftsteller?" fragt sie mich. Ich nehm das Buch in die Hand und lese:" Kim da Silva und Do-Ri Rydl". Wow, ja natürlich -  Do-Ri war ja meine Lehrerin - wie wertvoll!! Ich bin ganz aus dem Häuschen. Isabella drückt mich fest und sagt ganz ruhig - das schenk ich dir, bei mir liegt´s schon seit Jahren rum.

Bei Isabella liegt es herum - für mich hat es einen unermesslichen Wert.

Vielen Dank liebe Isabella, ich freue mich vom ganzen Herzen.

 

Im Zug treffen wir Andrea, sie hat schon eine längere Fahrt hinter sich. Auch sie ist eine ganz liebe Freundin. Gemeinsam fahren wir zu unserem Seminar und plaudern über die letzten 4 Wochen.

Wenn wir da sind gehen wir noch einen Kaffee trinken, wir haben noch eine halbe Stunde Zeit. Doch zuerst erkundigen wir uns noch, in welchem Seminarraum wir diesmal sind.

 

                                            Kinesioloie - abgesagt

 

Wie abgesagt? Sie haben eine SMS von uns bekommen. Ein Blick auf´s Handy. Tatsächlich vor 33 Minuten, da saßen wir im Zug.......

Wir gehen trotzdem einen Kaffee trinken, dann fahren wir wieder heim.

Im Kaffeehaus trafen wir noch eine Kollegin, alle anderen haben scheinbar die SMS rechtzeitig bekommen und sind gar nicht da.

Nun sitzten wir hier und schlürfen unseren Cappuccino. Die 4. im Bunde sieht ziemlich verwirrt und kreidebleich aus. Gleich quetschen wir sie aus, was denn los sei. Die Kollegin erzählt uns von ihrem Kummer. - Für was sind wir denn schließlich da?? Ohne zu überlegen machten wir "erste Hilfe". ESA - emotionalen Stressabbau und "zufällig" hab ich eines meiner Öle mit "Stress away"  wird sofort aufgetragen. Einige kurze Gespräche noch.......und die Dame lacht wieder und kann entspannt nach Hause fahren.

Wir 3 gehen ebenfalls wieder zum Zug und fahren heim. Ich bin rechtzeitig da, um mit meinen Jungs zum Schuleanmelden mitgehen zu können -wie schön.... vorgekocht ist auch schon!

 

 

Fazit -Nimm die Dinge so wie sie kommen und mach das Beste daraus. Sorge aber auch dafür,  dass  sie so kommen, wie du sie haben möchtest.

 

 

 

Zufall ist der Augenblick, wo Gott anonym bleibt

kaweya/pixelio.de