· 

Achtsamkeit

Wenn ich meine Dorfrunde spazierengehe, gehe ich meistens alleine. Schlendere gemütlich vor mich hin und versuche bewusst und achtsam der Natur zu begegnen.
Wenn ich dann beim Biobauernhof vorbeikomme, bleibe ich immer bei den Kühen stehen. Ich steh einfach warte und lausche. (Der Biobauer hat einen freien Laufstall, dort können die Kühe aus und eingehen, wie sie wollen). Schon nach kurzem Stehen kommen sie daher, ganz weit zu mir und beschnuppern mich und sie muhen mich an. Wenn jemand vorbeikommt, schauen mich die Leute ziemlich schräg an, aber egal!

Heute stand ich wieder da, auf einmal überkam mich ein sehr trauriges Gefühl, welches meine Fröhlichkeit und Zufriedenheit kräftig durcheinanderrüttelte. Warum war ich denn auf einmal so traurig?
Hmmm, diese Tiere bekommen hier doch eh alles was sie brauchen, und dennoch sind sie nur Teil der Konsumwirtschaft.......
Ich sagte diesen treuen und intelligenten Wesen, dass ich nur Vorbild sein kann, achtsam und liebevoll mit allen Lebenwesen umzugehen, den Menschen zu erzählen, dass man nicht mangelernährt ist, wenn man keine Tiere isst .....und das mach ich von Herzen gerne!

Erzengel Bariel von (c) Ingrid Auer

Begegne jedem Lebewesen mit großer Achtsamkeit

Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers - unsere Brüder.

 

Franz von Assisi